Implantologie – Wann sind Implantate sinnvoll?

picto_implantat_150x200

Einzelzahnersatz
Gesunde Nachbarzähne müssen nicht beschliffen werden.

picto_verkuerzterKiefer_150x200

Große Zahnlücke und verkürzte Zahnreihe
Implantate bilden Pfeiler für Kronen und Brücken. Herausnehmbarer Zahnersatz kann so vermieden werden.


picto_zahnlos_150x200

Zahnloser Kiefer
Durch zwei, vier bis acht Implantate kann eine totale Prothese im Ober- und Unterkiefer befestigt werden. Dies führt zu einem besseren Tragekomfort des Zahnersatzes.

Wie läuft eine Implantation ab?
In meiner Praxis ist eine Implantation sowohl mit örtlicher Betäubung als auch in Narkose möglich. An der geplanten Stelle wird die Schleimhaut aufgeklappt und das Implantatbett stufenweise aufbereitet. Nach dem Einsetzen des Implantates wird das Zahnfleisch vernäht. Danach erfolgt die Einheilung des Implantates, welche im Unterkiefer 2-3 Monate und im Oberkiefer 4-6 Monate dauert. In der Einheilphase wird bei Bedarf ein provisorischer Zahnersatz eingesetzt.

Steigerung der Lebensqualität
Durch Ihren festsitzenden Zahnersatz oder die stabilisierte Prothese steigert sich Ihre Lebensqualität.

DVT
Implantatplanung
Vor einer Implantation wird in der Regel eine exakte dreidimensionale Implantatplanung durchgeführt. Dadurch erfolgt eine genaue Operationsplanung, die zu dieser sicheren Implantation führt.

Siehe auch DVT-Diagnostik

Allgemeines über Implantate
Implantate bestehen aus Titan und werden sehr körperfreundlich angenommen. Sie lösen keine allergischen Reaktionen aus. Ein Implantat kann nach Abschluss des Knochenwachstums in jeder Altersstufe eingesetzt werden. Wichtig für eine erfolgreiche Implantation sind zahnmedizinische und allgemeinmedizinische Vorraussetzungen, die von mir in einer Untersuchung abgeklärt werden.
Die klinischen Erfahrungen bei Implantaten bestehen seit weit über 30 Jahren und beruhen auf wissenschaftlichen Untersuchungen. Die Erfolgsaussichten liegen bei 95%. Die Risiken sind daher gering.

 

imc_1_2_paus

Die Praxis

Ich bin durch den Master Studiengang qualifiziert chirurgische Eingriffe und Implantationen vorzunehmen.
Der Master Studiengang ist eine einjährige berufsbegleitende Ausbildung für Ärzte und Zahnärzte. Er führt zum akademischen Grad „Master of Oral Medicine in Implantology“. Inhalt ist das Studium spezieller Methoden in der oralen Chirurgie und der Implantologie. Weitere Informationen zu diesem Studiengang finden sie unter: www.med-college.de